Gemeinde Frankfurt

Gemeinde Frankfurt a.M. – eine liberale islamische Gemeinde in einer liberalen Stadt.


Unsere Gemeinde hat sich aus regelmäßigen Stammtischen des Liberal-Islamischen Bundes (LIB) e.V. in Frankfurt a.M. entwickelt.

Zu uns finden Muslime aus dem Großraum Frankfurt a.M., aber auch aus der unmittelbaren Umgebung sowie aus anderen Städten, wie z.B. Mainz und Koblenz.

Die Treffen der Gemeinde Frankfurt a.M. finden auf Basis der Grundsätze des LIB e.V. statt. 

Jeder ist bei uns willkommen – ob Mann, Frau, mit oder ohne Kopftuch, mit oder ohne Migrationshintergrund, hetero-, homo-, bi-, trans- oder intersexuell. Auch Andersgläubige sind gerne eingeladen, an unseren Treffen teilzunehmen. Eine Mitgliedschaft im LIB e.V. ist nicht erforderlich, um Teil der Gemeinde zu sein.   

Die Gemeindetreffen finden grundsätzlich immer am letzten Samstag eines jeden Monats im Nachbarschaftsbüro Rödelheim, Westerbachstraße 29, Frankfurt a.M. statt. Die jeweiligen Treffen werden per E-Mail vorher angekündigt. Wir bitten um Anmeldung unter frankfurt@lib-ev.de.
Telefonisch sind wir auf unserem Gemeinde-Handy unter 0163 82 62 77 4 erreichbar. Bitte hinterlassen Sie eine Nachricht auf der Mailbox. Wir werden uns dann so bald wie möglich mit Ihnen in Verbindung setzen.    

In unserer Gemeinde gibt es keine(n) feste(n) Imam(in), sondern die freiwilligen, inklusiven Gebete werden abwechselnd von Frauen oder Männern geleitet. Eine Geschlechtertrennung oder das Kopftuch beim Gebet wird von uns nicht vorgeschrieben. Falls jemand nicht an dem geschlechtergemischten Gebet teilnehmen möchte, steht ihm/ihr dies selbstverständlich auch offen. 

Zum spirituellen Angebot unserer Gemeinde gehört neben dem Salāt-Gebet auch die Möglichkeit, gemeinsam (geführte) islamische Meditationen (Muraqaba) und/oder (musikalisch begleitete) Dhikr des Herzens oder der Zunge und Ähnliches mehr durchzuführen.   

Wir legen außerdem vor jedem Treffen ein Thema fest, über das wir gemeinsam sprechen – für Vorschläge sind wir stets offen. Dies können tagesaktuelle Themen, wie z.B. Gewalt im Islam, oder universelle Themen wie die Beschneidung oder die Authentizität von Hadithen sein. Zu unseren weiteren Aktivitäten gehören u. A., dass wir gegen Ende des Ramadan-Monats gemeinsam das Fastenbrechen feiern. Zudem hat es sich zur Tradition entwickelt, dass wir im Sommer gemeinsam ein Picknick feiern. Besuche von und zu anderen LIB-Gemeinden führen wir ebenfalls durch.

Eine Kinderbetreuung mit theologischen Inhalten ist in Planung. Hier geht es uns nicht um pures Auswendiglernen bestimmter Koranverse, sondern vielmehr um arabische Grundbegriffe aus Koran und Sunna und deren ethische Bedeutung. 

Wir möchten als ein islamischer Ansprech- und Kooperationspartner für die LGBTI-Community in und um Frankfurt a.M. fungieren und sind deshalb entsprechende Partnerschaften eingegangen. Zu unseren Partnern zählen u.a. LSVD Hessen, HuK (Ökumenische Arbeitsgruppe Homosexuelle und Kirche) e.V. und Projekt: schwul und katholisch in der Gemeinde Maria Hilf    

Nachdem wir bereits den Bahai-Tempel in Hofheim besucht haben, planen wir des Weiteren die Ausweitung des interreligiösen Dialoges mit christlichen und jüdischen Gemeinden in Frankfurt a.M. Außerdem möchten wir auch Kontakt zur Ahmadiyya-Gemeinde aufnehmen, um somit auch den inner-islamischen Dialog zu intensivieren.






Eindrücke:






Besuch des Bahai-Tempels 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen